Sie wollen auf dem Laufenden bleiben?

Tragen Sie hier Ihre Email-Adresse ein:
Zurück

Termine

Aktionen, Veranstaltungen, Ausflüge



Was steht an auf den Höfen im Landkreis Harburg? Wo und wann findet ein Bauernmarkt statt oder ein „Tag des offenen Hofes“ in Ihrer Nachbarschaft? Hier finden Sie eine Übersicht über alle Aktionen, Veranstaltungen und Ausflugstermine.


Neue Sonderausstellung „Krabbelnde Komplizen – Insekten in der Landwirtschaft“

23.03.2019 bis 17.11.2019

Wo
Freilichtmuseum am Kiekeberg
Dienstag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr
Sonnabend/Sonntag, 10 bis 18 Uhr

Mehr Infos unter: www.kiekeberg-museum.de

Beschreibung

Rosengarten-Ehestorf, 11.1.2019 – Ob im heimischen Garten, im Wald oder in der Landwirtschaft – Insekten sind überall zuhause. Welchen Nutzen erfüllen sie und welchen Schaden richten sie an? Antworten darauf erhalten Besucher der neuen Sonderausstellung „Krabbelnde Komplizen – Insekten in der Landwirtschaft“ ab 23. März im Freilichtmuseum am Kiekeberg. Es geht auch die Zukunft dieser Kleinsttiere: Werden es wirklich weniger? Interessierte erfahren, wie das Leben der Insekten und die landwirtschaftliche Nutzung miteinander vereinbar sind. Das Museum ist Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und am Wochenende sowie feiertags von 10-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 9 Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.

Insekten gehören zu den ältesten und artenreichsten Tieren der Erde. Die Sonderausstellung lädt ihre Besucher ein, die Welt der heimischen Insekten besser kennenzulernen. Vergrößerte Darstellungen widmen sich dem Leben einzelner Exemplare: So organisiert sich die dunkle Erdhummel mit 600 Individuen zum größten Hummelvolk. Nachkommen der Gestreiften Quelljungfer leben sechs Jahre als Larve bevor sie sich zur Libelle verwandeln. Hier betrachten große und kleine Besucher aus der Nähe, worin sich die Insekten-Präparate unterscheiden und wie ein Wespennest aussieht.

Insekten sind für die Land- und Forstwirtschaft sehr wichtig. In einem Einkaufswagen erkennen Besucher, welche Lebensmittel, etwa Tomaten oder Marmelade, nur durch die Bestäubung von Wespen, Bienen, Schmetterlingen oder Käfern existieren. Ein Bienenkalender erklärt den Interessierten, wann die fleißigen Immen ausfliegen, ihren Honig herstellen oder ihre Brut pflegen. Auf der anderen Seite richten Insekten auf dem Feld und im Wald auch Schaden an. Die Ausstellung zeigt landwirtschaftliche Geräte gegen die Nachteile durch Insekten, wie eine historische Obstspritze. Besucher lernen den Buchdrucker, einen Borkenkäfer, kennen, der in der Forstwirtschaft zu den am meisten gefürchteten Schädlingen zählt.

An einer Hörstation antworten Experten aus Gartenbau, Politik, Ernährung, Imkerei und Wildbienen auf die große Frage nach der Zukunft der Insekten. Die Besucher erfahren, wie sich ihre Population verändert und welche Maßnahmen es für den Schutz ihres Ökosystems gibt. Im Landwirtschaftlichen Entdeckergarten hat das Freilichtmuseum selbst eine Blühwiese, einen Streuobstbereich und natürliche Nisthilfen aus Holz, Lehm und Stein angelegt. Auch im Garten des Fischerhauses wachsen insektenfreundlichen Pflanzen. Hier schauen die Besucher von der Bank aus dem „Bienenkino“ zu. Interessierte erhalten Tipps für den eigenen Garten oder Balkon.

Darüber hinaus sind Insekten eine proteinreiche Nahrungsquelle für Menschen, wie etwa die Europäische Wanderheuschrecke. In der Region um Hamburg gibt es bereits mehrere Anbieter von Insektenkost. Interessierte können im Café Koffietied am Kiekeberg einen solchen Imbiss erwerben.

Weitere Termine zur Sonderausstellung:

Podiumsdiskussion: „Winzige Helfer – sind unsere Insekten noch zu retten?“
Mi, 8. Mai, 18-20 Uhr, Eintritt frei

Sonntags im Museum: „Mahlzeit!“ Kochen mit Insekten, mit der Landfrau Sonja Freitag
So, 5. Mai, 10-18 Uhr, im Museumseintritt inbegriffen

Sonntags im Museum: „Natürlich!“ Führungen mit dem Museumsimker Clemens Tandler
So, 26. Mai und So, 28. Juli, 11 und 14 Uhr, im Museumseintritt inbegriffen

Vortrag: „Wildbienen: Vielfalt der Arten, Vielfalt der Ansprüche“ mit Manuel Pützstück, Deutsche Wildtier Stiftung
So, 18. August, 14 Uhr, im Museumseintritt inbegriffen

Führungen durch die Sonderausstellung mit Kuratorin Katrin Hartmann
So, 18. August, 11 Uhr und So, 22. September, 11 und 14 Uhr, im Museumseintritt inbegriffen



„Tour de Flur“- moderne Landwirtschaft mit dem Fahrrad erleben

02.06.2019

11-17 Uhr
Wo
Wietzendorf und Umgebung
Mehr Infos unter: www.lv-lueneburger-heide.org

Beschreibung

Verbrauchern wird am 2. Juni 2019 die Möglichkeit geboten, moderne Landwirtschaft hautnah zu erfahren und auf einer Fahrradstrecke interessante Einblicke in landwirtschaftliche Arbeitsweisen zu bekommen.
Am 2.6.2019 lädt der Landvolk- Kreisverband Lüneburger Heide, sowie die Organisationsgruppe „Wissen entspannt“ der Landfrauenkreisverbände Harburg, Soltau und Fallingbostel zur dritten „Tour de Flur“ im Raum Wietzendorf ein.
Was erwartet die Besucher bei dieser Tour? Auf einer ausgeschriebenen Fahrradweg- Rundstrecke von ca. 24 km können Radfahrer neben schöner Landschaft und idyllischen Radwegen auch landwirtschaftliche Betriebe mit unterschiedlichen Betriebszweigen erkunden. Moderne Landwirtschaft soll Verbrauchern näher gebracht und vermittelt werden. Offenen Fragen, Unwissenheit und Meinungen sollen in Diskussionen und bei (Betriebs-) Erkundungen beantwortet und hinterfragt werden.
„Wir wollen Landwirtschaft so zeigen, wie sie ist.“, so Irmtraud Wrogemann aus Bockel, die wie sechs andere Landwirte an der öffentlichkeitswirksamen Aktion ehrenamtlich teilnimmt und diese federführend organisiert. Die aktive Familie wird auf ihrem Hof den Kartoffelanbau, sowie ihre Schweinhaltung zeigen. Landmaschinen können genauso, wie eine Nullparzelle besichtigt werden. Eine besondere Sparte der Landwirtschaft zeigt Familie Winkelmann aus Meinholz. Die Pioniere in der Lachsforellenzucht, präsentieren ihre Fischteiche in denen Regenbogenforellen und Forellenkaviar gezüchtet wird. Auch die Verarbeitungshalle steht für eine Besichtigung offen, so dass moderne Aquakultur, inklusive Aufzucht- und Verarbeitungstechnologien besichtig werden können. Die junge Familie Westermann aus Becklingen nimmt auch gerne an der Aktion teil. Hier kann sich unteranderem ein Milchviehstall inklusive automatischer Melk- und Fütterungstechnik angesehen werden. Der Landwirt aus Leidenschaft hält über 240 Milchkühe in seinem Stall. „Natürlich können alle Kühe und unser Arbeitsalltag angesehen werden. Wir zeigen, wie wir unsere Tiere halten und erklären den Besuchern gerne unsere tägliche Arbeit.“, so Tobias Westermann. Auch auf den anderen Höfen werden die unterschiedlichen Betriebsschwerpunkte, z.B. Himbeer-, Aronia-, Erdbeer- und Spargelanbau, Biogaserzeugung und unterschiedliche Facetten der Direktvermarktung anschaulich aufgezeigt, Ställe geöffnet und dem Besucher Führungen über die Betriebe angeboten.
Entlang der ausgeschilderten Strecke gibt es sieben Höfe, sowie zwei Verbände, die an diesem Tag „Tür und Tor“ für Besucher geöffnet haben. Neben dem Aufzeigen des Betriebsschwerpunktes des jeweiligen Bauernhofes und des Arbeitsalltages des Landwirts, Försters oder Imkers, gibt es viele Informationen zu vor- und nachgelagerten Bereichen der einzelnen Betriebe und Verbände.
Natürlich ist auch für das leibliche Wohl an allen Stationen gesorgt. Die Besucher können sich auf ein abwechslungsreiches, kulinarisches Programm freuen.
Die Fahrradrundstrecke kann in der Zeit von 11 – 17 Uhr von allen Höfen aus begonnen und beliebig abgefahren werden. Die Wege sind beschildert, Flyer mit der Rundstrecke liegen aus.
Weitere Informationen und die Rundstrecke gibt es unter www.lv-lueneburger-heide.org und bei Facebook unter „Wissen entspannt“
Nun hoffen alle beteiligten Betriebe auf Sonnenschein und interessierte Besucher.